Carl Friedrich Mylius

Carl Friedrich Mylius wurde 1827 in Frankfurt am Main als Sohn eines Uhrmachers geboren. Zwölf Jahre nach seiner Geburt wurde die Erfindung der Fotografie durch Louis Jacques Mandé Daguerre (“Daguerrotypie”) in der Pariser Akademie der Wissenschaften bekannt gegeben. Diese Entwicklung verbreitete sich in Europa dank flächendeckender Berichterstattung schnell und erreichte auch Frankfurt: Lithografen und Mechaniker begannen, mit dem neuen Medium zu experimentieren.

Nach einer Lehre als Lithograf studierte Mylius an der Städelschule, ohne dort einen Abschluss zu erlangen. Er kehrte nach einigen Wanderjahren 1854 nach Frankfurt zurück - die Fotografie und ein zugehöriges Berufsbild hatte sich zu diesem Zeitpunkt bereits etabliert. Die Kalotypie, ein Negativ-Verfahren, das es dem Fotografen ermöglichte, beliebig viele Abzüge einer Aufnahme zu erstellen, war vor wenigen Jahren eingeführt worden; eine Entwicklung, die zu einem Boom der Portraitfotografie führte. Der ausgesprochen gute Ruf der Frankfurt Fotografen, insbesondere in Bezug auf die Kolorierung von Bildern, führte zu einer Fülle an Aufträgen, die sogar aus dem Ausland kamen.

Mylius eröffnete ein eigenes Atelier in der Biebergasse 3 - er sollte dort bis zu seinem Tod im Jahr 1916 zurückgezogen leben. Trotz des Ansehens, dass er genoss, war er nie Mitglied des Frankfurter Vereins zur Pflege der Fotografie. Sein Interesse galt dem Frankfurter Stadtbild und der Entwicklung der Stadt, so trat er bspw. dem Frankfurter Bürgerverein bei, der gesellschaftspolitische Aspekte thematisierte. Er stieß um 1870 auf den Nachlass einer Sammlung Frankfurt Stadtansichten und historischer Abbildungen, die er vervielfältigte und verkaufte. Mylius verfügte allerdings auch übe reine eigene, umfangreiche Sammlung von Stadtplänen, Darstellungen historischer Ereignisse und Portraits und Arbeiten bekannter Frankfurter Künstler. Nach seinem Tod wurde diese Sammlung, die über 500 Artikel verzeichnet, versteigert. (tbc)

Quelle: Mayer-Wegelin, Eberhard [Hrsg.]: Das alte Frankfurt: Photographien von 1855-1890 von Carl Friedrich Mylius, München 2014.